Textversion

Altstadt- und Museumsverein Wangen

Der Altstadt- und Museumsverein

ist eine Vereinigung von Bürgern, die sich dem Erhalt der von Thaddäus Troll (siehe rechte Spalte, unten) erwähnten Lebensqualität in Wangen widmen.
Es gilt, dem Besonderen der Stadt Wangen nachzuspüren, es zu erhalten, und dort, wo es nötig ist, für seine Weiterentwicklung zu sorgen.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über unser Anliegen, was wir in den vergangenen 35 Jahren bereits bewirkt haben, und vor welchen Aufgaben wir stehen. Und vielleicht bekommen Sie ja sogar Lust, uns bei diesen Aufgaben zu unterstützen?

Schauen Sie sich in aller Ruhe um - es lohnt sich!

Aktuelle Informationen finden Sie hier:

Donnerstag, 8. September 2016
Öffentliche Lesung und Vortrag anlässlich der Internationalen Dialekttagung deutschsprachiger Dialekte

Öffentliche Lesung: Stadtbücherei Wangen Autoren u. Autorinnen des IDI -Int. Dialekt Institut lesen in ihren Mundarten Sa.15.10.2016 um 20 Uhr

Vortrag: Dr. Manfred Renn
Die Allgäuer Dialekte und ihre Zukunftsaussichten Stadtbücherei Wangen So. 16.10. um 11 Uhr

Mittwoch, 7. September 2016
„Haus Rose“ öffnet am Denkmaltag 11.9.2016 zwischen 11-16 Uhr seine Türen

Der Tag des offenen Denkmals 11. September 2016 steht mit "Gemeinsam Denkmale erhalten" ganz im Zeichen des gemeinschaftlichen Handelns. So wird dieser Tag auch gemeinsam vom Altstadt- und Museumsverein, der Stadt Wangen, dem Erba-Museumsverein und dem Architekturbüro Herter organisiert.

Der Altstadt- und Museumsverein in Wangen engagiert sich seit mehr als 40 Jahren mit seinen ca. 380 Mitgliedern für die Erhaltung der Baudenkmäler in enger Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Sanierungsbeauftragten und Verantwortlichen für Denkmalschutz in Wangen Martin Schwenger. Das „Haus Rose“ ist ein besonders gelungenes Beispiel, dass gemeinsam oftmals viel mehr erreicht werden kann als allein. Seit fast 150 Jahren befindet sich das 475 Jahre alte historische Gebäude im Familienbesitz der Familie Brutscher. Ulrich Brunets Ururgroßvater Johann Baptist Brutscher erwarb das Anwesen 1867. Einblicke in die Baugeschichte des „Hauses Rose“ und in die detailgetreue Renovierung innen wie außen bekommen die Besucher am Denkmaltag von 11 bis 16 Uhr in der Herrenstraße 1. Zu jeder vollen Stunde führt das Architekturbüro Herter, welches mit der Sanierung beauftragt war durch das Haus. Der Altstadt- und Museumsverein als Veranstalter hält auch für Kinder auf dem Marktplatz eine Überraschung bereit.

Die Stadt Wangen wird ihrerseits anlässlich des Denkmaltages ein
Stadtteil-/Quartierfest auf den ERBA-Auwiesen veranstalten. Dort erwartet die Besucher ein buntes Programm für Jung und Alt. Unter anderem um 13 Uhr Rundgänge über das Gelände des Baudenkmals „ERBA“ und 15 Uhr Besichtigung des „Marthaheims“ (heute Thalanderschule) und des Christophorus-Hauses.

Der Erba-Museumsverein gibt am Denkmaltag Einblicke in sein Archiv und zeigt Maschinen und Werkzeuge, Bilder und Texte zur Geschichte sowie Filme über die Erba. Die Mitglieder des ERBA-Museumsvereins führen die Besucher gern durch die Ausstellung und beantworten Fragen.

Donnerstag, 28. Juli 2016
"Veehrt und vergessen - Gustav Freytag 1816 - 1895" Lesung in der Stadtbücherei am 07.09.2016 um 20 Uhr

Veehrt und vergessen - Gustav Freytag 1816 - 1895 Bernt Ture von zur Mühlen, Literaturwissenschaftler (Frankfurt am Main), stellt anlässlich des 200. Geburtstags von Gustav Freytag (1816-1895) seine vor kurzem erschienene Biographie über den einst verehrten, heute fast vergessenen Erfolgsautor vor. Gustav Freytag war zu seinen Lebzeiten der meistgelesene Schriftsteller im Deutschen Kaiserreich. Sein Roman ,Soll und Haben´ und seine mehrbändige Kulturgeschichte erreichten mit immer neuen Auflagen Millionen von Lesern. Mit seiner Zeitschrift ,Die Grenzboten´ übte er über 20 Jahre lang einen starken Einfluß auf die politische Elite Deutschlands aus. Bernt Ture von zur Mühlen hat auf bisher unbekanntes Material zurückgreifen können, das Gustav Freytag in dieser ersten umfassenden Biographie in ein völlig neues Licht stellt.

Freitag, 15. Juli 2016
Bierbrauen an der Wangener Kulturnacht 05. August 2016

Im Rahmen der Kulturnacht von 14-22 Uhr in der Badstube (Eingang Eselmühle)

„Dem Bierbrauer über die Schulter geschaut“ – Grundlagen des Bierbrauens

Den Brauvorgang vom Schroten, übers Maischen, Abläutern und Kochen der Würze bis zum Erhalt eines fertigen Sudes für ein untergäriges Helles können Seminarteilnehmer von einem gelernten Brauer der Bierbrauerei Farny erlernen. Die mobile Braueinheit wird in der historischen Badstube auf- gebaut, der komplette Brauvorgang dauert 8 Stunden.

Freitag, 15. Juli 2016
Theater an der Kulturnacht 05. August 2016 vom AMV

Volle Kanne! Erschröckliche, traurige und heitere Geschichten aus vier Jahrhunderten.

Autor: Dr. Rainer Jensch
Schauspieler aus Wangen und Umgebung
Organisation: AMV
Ort: Innenhof der Badtube
Beginn: 19:00 Uhr und 21:00 Uhr

Inhalt: Vier Wangener Wirtshausszenen, die sich laut Überlieferungen so oder so ähnlich abgespielt haben, werden szenisch nachgespielt.

Ältere Beiträge

Anmelden