Museumspädagogik



Ansprechpartner:   
Ansprechpartner im Vorstand für Museumspädagogik im Verein ist Katharina Blocher




Email an Frau Blocher
Telefon: 0 75 22 / 97 33 381



Angebote:   
Kinder-Museumsclub (aktuell sind Plätze frei)
Projekte für Schulklassen (ab 3. Klasse: Mittelalterprojekt", ab 2. Klasse: "Buchstaben", weitere Projekte auf Anfrage
Angebote für Projekttage an Schulen auf Anfrage
Museumsführungen für Kinder auf Anfrage
Kindergeburtstage im Museum auf Anfrage


Angestrebte Ziele:   
Kinder und Jugendliche für die Ziele des Vereins zu sensibilisieren.
Wecken von Interesse an Stadt- und Heimatgeschichte, Archäologie, Altersforschung, Brauchtum, usw. bei jungen Menschen.
Ausbildung von Kindermuseumsführern


Die Museumskids:   
Start im April 2015
ca. 25 Kinder von 7-13 Jahren
nehmen 2016 ab sofort nochmals 5 Kinder neu auf
mtl. Veranstaltungen, meist an einem Samstag Nachmittag
Kinder durchlaufen die Abteilungen des Museums und sollen später zu Kindermuseumsführern ausgebildet werden, dann können Kinder auch Kinder durchs Museum führen.

Neues Projekt: "Mittelalter-hautnah erleben"   
Start ab April 2016
gefördert von der Jugendstiftung Baden-Württemberg, der Stadt Wangen und dem AMV
verantwortlich für Organisatorisches Katharina Blocher, für Inhalte Frank Gollasch
Kooperation des AMV mit Schulen mit dem Ziel, dass alle Schüler der Wangener Schulen einmal in der mittelalterlichen Badstube waren und Mittelalter live erleben können (unsere funktionsfähige Badstube ist einzigartig im deutschsprachigem Raum)
weiteres museumspädagogisches Ziel ist es, die Museumslandschaft nach und nach durch Mitmachprojekte erlebbar zu machen, ähnlich dem Bauernhofmuseum Wolfegg (lfd. Aktionen z.B. Schreiben mit Federn beim Schulfest der Berger Höhe Schule als Aktion vom AMV)

Im Bereich des Projektes „Mittelalter-hautnah erleben“ im Rahmen des Geschichtsunterrichtes der Schulklassen 6/7 freuen wir uns auch über neue Mitarbeiter v.a. Geschichtslehrer oder Stadtführer, welche Schulklassen im Projekt betreuen können und so Frank Gollasch, der das Projekt betreuen wird, entlasten können.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken