Textversion

Altstadt- und Museumsverein Wangen

Der Altstadt- und Museumsverein

ist eine Vereinigung von Bürgern, die sich dem Erhalt der von Thaddäus Troll (siehe rechte Spalte, unten) erwähnten Lebensqualität in Wangen widmen.
Es gilt, dem Besonderen der Stadt Wangen nachzuspüren, es zu erhalten, und dort, wo es nötig ist, für seine Weiterentwicklung zu sorgen.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über unser Anliegen, was wir in den vergangenen 35 Jahren bereits bewirkt haben, und vor welchen Aufgaben wir stehen. Und vielleicht bekommen Sie ja sogar Lust, uns bei diesen Aufgaben zu unterstützen?

Schauen Sie sich in aller Ruhe um - es lohnt sich!

Aktuelle Informationen finden Sie hier:

(Inhaltlich verantwortlich: Katharina Blocher)

Dienstag, 7. November 2017
Wangemer Weihnacht 2017 am 23.12.2017 um 19 Uhr in der Spitalkirche

Wangemer Weihnacht 2017:
„Von Hirten, Engeln, Maria und dem Kinde“

Der Altstadt und Museumsverein lädt wieder in die Spitalkirche zur Wangemer Weihnacht am 23.12.2017 um 19 Uhr ein. Das Herzstück der diesjährigen Wangemer Weihnacht ist eine Krippenbild-Betrachtung mit Stephan Wiltsche: „Für viele isch so a Krippabildle scho vellig gweehnlich worra und ma denkt sich scho gar nix meh dabei, weil s ghert zu Weihnachta wia d´Lebkucha und Bredla und an Dannabaum und wia a paar Schternla und Glühwein. Und grad derweaga will i des uifach a bizzle gnauer aluaga…“
Chöre und Vokalsolisten stellen die durch Stephan Wiltsche intensiv betrachteten Krippenfiguren als lebendige Standbilder vor. Hierbei erklingen Klassiker adventlicher Vokalmusik von der Renaissance über Barock und Frühklassik bis hin zur Romantik gemischt mit traditionellem Liedgut. Das 75minütige Programm beginnt mit dem erwartungsvollen Gang der Hirten zur Krippe, erzählt zwischendurch von Maria und dem Engel, endet demütig betend beim Heiland und schließlich mit der wunderbar frohen Weihnachtsbotschaft an alle Menschen: „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Es werden mit dabei sein Georg Enderwitz an der Orgel, Markus Kimmich mit Gitarre, Markus Schmitz und sein Violoncello und der CANTARTE: Junger Kammerchor sowie der Männerchor & Vokalsolisten. Die Gesamtleitung hat Martina Klesse-Schmitz. Die Veranstaltung mit anschließender Bewirtung im Spitalfoyer ist laut Altstadt- und Museumsverein (AMV) ein weihnachtlich einstimmendes Konzerterlebnis für die ganze Familie.

(Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Natterer)

Dienstag, 7. November 2017
Nikolausfeier für alle Wangener Kinder am 05.12.2017 um 17 Uhr in der Rochuskapelle (direkt neben der Martinstorschule)

Der Altstadt- und Museumsverein veranstaltet am 05.12.2017 um 17 Uhr in der Rochuskapelle eine traditionelle Nikolausfeier mit „echtem Nikolaus“ und einer kleinen Überraschung für Kinder. Eröffnet wird die Feier, zu der auch die Eltern der Kinder eingeladen sind, von den Wangener Klosensängern, einer uralten Wangener Institution. Der Altstadt- und Museumsverein möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich der Veranstaltungsort geändert hat. Aus Anlass der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten am alten Gottesacker und wegen des größeren Kirchenraumes findet die Veranstaltung heuer nicht in der Sattelkapelle, sondern in der Rochuskapelle im alten Gottesacker (heutiger Stadtpark) statt. Im siebten Jahr der Veranstaltung reiche nach Angaben des Vereins der Platz in der Sattelkapelle, welche dem Heiligen Nikolaus geweiht ist, nicht mehr aus, um allen Kindern und Eltern Platz zu bieten. Zwar bedaure es der Verein sehr, die Sattelkapelle nichtmehr für die Veranstaltung nutzen zu können, zumal die Sattelkapelle derzeit keine kirchliche Nutzung habe. Eine „innige Beziehung“ bestehe laut AMV aber auch zur Rochuskapelle, da Anfang der 90er Jahre mit Hilfe von Vereinsgeldern die in ganz Süddeutschland einzigartige, mit einer Bilderbibel bemalte Kassettendecke aufwendig restauriert worden sei. Die Bilderbibel stellt das Leben und Wirken Jesu und der Apostel dar und datiert ins Jahr 1598. Die gesamte Anlage des alten Gottesackers, in dessen südöstlicher Ecke die Rochuskapelle steht, wurde in den letzten drei Jahren im Auftrag der Stadt Wangen aufwendig restauriert und saniert (die SZ berichtete). Der kleine Park ist nur wenige Schritte vom Lindauer Tor entfernt.
Die 1593 erbaute Rochuskapelle ist sonst nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen.

Donnerstag, 12. Oktober 2017
Stadtschauspiel 2017

STADTSCHAUSPIEL
WANGEN 1817 – UNSER TÄGLICHES BROT

Vor 200 Jahren ging eine der schwersten Hungersnöte der Geschichte zu Ende. Auslöser dieser Katastrophe war ein Vulkanausbruch am anderen Ende der Welt. Ein bewegendes Kapitel der Geschichte, das unserer Gegenwart näher ist, als man zunächst meinen möchte.

Eigens für Wangen ist ein spannendes Historienstück aus der Feder des Stadtarchivars Dr. Rainer Jensch entstanden. Darin erwachen vor dem realen Hintergrund der Lokalgeschichte besonders schillernde Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsschichten der damaligen Zeit wieder zum Leben.

Die Begegnung mit der Schmiedefamilie Funk, den Gegenbaurs, der skurrilen Räuchlerin, der listigen Eselmüllerin, dem feisten Kornhändler Lingg und vielen anderen Mitwirkenden wird so zu einem einzigartigen Theatererlebnis.

Première 23. 11. 2017, 20.00 Uhr, Stadthalle Wangen
2. Aufführung 25. 11. 2017, 20.00 Uhr, Stadthalle Wangen

Tickets im Gästeamt Wangen oder unter www.reservix.de

Freitag, 22. September 2017
„Es ist selten ein Buch ohne Eselsohr“ - Die Reformation im Spiegel der zwei Predigerbibliotheken von Wangen und Isny – Vortrag am Donnerstag, 28. September 2017 19 Uhr im Foyer der Eselmühle

„Es ist selten ein Buch ohne Eselsohr“ - Die Reformation im Spiegel der zwei Predigerbibliotheken von Wangen und Isny:

Wangen hat eine große historische Predigerbibliothek, die über 7000 sehr alte Bücher der letzten 600 Jahre umfasst. Einige ausgesuchte Exemplare werden nun ab dieser Woche zusammen mit Büchern der berühmten evangelischen Isnyer Predigerbibliothek im Stadtmuseum der Eselsmühle ausgestellt. Die nur 4 Wochen lang zu sehende Sonderausstellung behandeln das Thema der Reformation in Wangen und Isny.
Begleitend wird die Sonderausstellung durch einen historischen Vortrag: Manfred Haaga, Historiker aus Isny und ausgewiesener Experte der Reformationsgeschichte in den oberschwäbischen Städten, wird vergleichend die unterschiedliche konfessionelle Entwicklung von Wangen und Isny darstellen. Zuvor wird es eine Einführung geben von Pfarrer im Ruhestand Johannes Ringwald und von Wangens Dekanatsreferent und Ortsheimatpfleger Stephan Wiltsche.

Dienstag, 5. September 2017
„Macht und Pracht“ im Rathaus am Tag des offenen Denkmals

Der diesjährige Tag des offenen Denkmals steht unter dem Motto: „Macht und Pracht“. Daher zeigt am Sonntag, den 10. September 2017 der Altstadt- und Museumsverein in Zusammenarbeit mit dem Ortsheimatpfleger von Wangen Stephan Wiltsche im Rathaus Exponate aus der säkularen und kirchlichen Geschichte Wangens. Unter anderem werden einige prächtige Exponate aus dem Kirchenschatz der Wangener Martinskirche präsentiert, die sonst unzugänglich sind. Darunter befindet sich als „Wiederentdeckung“ auch eine hochgotische Monstranz (siehe Foto), welche bis vor kurzem als verschollen galt und die erstmals nach über 70 Jahren im Rahmen des Denkmaltages öffentlich wieder zu sehen sein wird.

Ältere Beiträge

Anmelden