Textversion

Altstadt- und Museumsverein Wangen

Der Altstadt- und Museumsverein

ist eine Vereinigung von Bürgern, die sich dem Erhalt der von Thaddäus Troll (siehe rechte Spalte, unten) erwähnten Lebensqualität in Wangen widmen.
Es gilt, dem Besonderen der Stadt Wangen nachzuspüren, es zu erhalten, und dort, wo es nötig ist, für seine Weiterentwicklung zu sorgen.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über unser Anliegen, was wir in den vergangenen 35 Jahren bereits bewirkt haben, und vor welchen Aufgaben wir stehen. Und vielleicht bekommen Sie ja sogar Lust, uns bei diesen Aufgaben zu unterstützen?

Schauen Sie sich in aller Ruhe um - es lohnt sich!

Aktuelle Informationen finden Sie hier:

(Inhaltlich verantwortlich: Katharina Blocher)

Donnerstag, 6. September 2018
"Wangen 1918. Endlich Frieden! Als der erste Weltkrieg zu Ende ging" Vortrag am 14.11.2018 um 19 Uhr von Dr. Rainer Jensch in der Haegeschmiede

"Wangen 1918. Endlich Frieden! Als der erste Weltkrieg zu Ende ging" Vortrag von Dr. Rainer Jensch am Mittwoch, 14. November 2018 um 19:00 Uhr in der Haegeschmiede (eintrittsfrei)

Donnerstag, 6. September 2018
125 Jahre evangelische Kirche Wangen: Fuehrung durch Johannes Steinhauser

Wir laden Sie herzlich zu einer kostenlosen Fuehrung durch Johannes Steinhauser am 18.10.2018 um 15:00 Uhr in die evangelische Kirche ein. Die Veranstaltung wird zusammen vom AMV Wangen und der evangelischen Kirche angeboten. (Treffpunkt: vor der Kirche)

Montag, 2. Juli 2018
Tagesfahrt Samstag, 22. September 2018 nach Kempten, Seeg und Fuessen - auf den Spuren des Heiligen Magnus mit Stephan Wiltsche

Waehrend der Fahrt wird Heimatpfleger Stephan Wiltsche ueber die Zeit und das Leben des Hl. Magnus berichten. In Kempten wird dann die Kirche St. Mang und die Basilika St. Lorenz besichtigt. Weiter geht es nach St. Ulrich in Seeg. Nach einem Mittagessen im Gasthof Adler in Seeg geht es weiter nach Fuessen. Dort gibt es neben der Besichtigung von St. Mang mit der Krypta, des Totentanzes in der Annakapelle und dem Innenhof des Hohen Schlosses auch noch die Moeglichkeit zu einem Stadtbummel.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldung an der Museumskasse zu den Oeffnungszeiten. Telefon: 07522 -912682.
Unkostenbeitrag: 20,- Euro.
Treffpunkt: 9 Uhr am Parkplatz P14 (an der Radbox)

Montag, 2. Juli 2018
Zeichnen in der Altstadt mit dem Architekten Theo Keller am Samstag, 11. August 2018 von 14-17 Uhr

Sich ein Objekt auswählen und es mit Stift auf Papier bringen, macht Spaß und ist eine gute Wahrnehmungsschulung.
Einerseits ist genaues Hinsehen beim Zeichnen erforderlich und dann aber doch die Kunst des Weglassens gefragt.
Wir beginnen mit etwas Theorie und setzen das gleich um.
Material wird gestellt.

Treffpunkt: Martinstorschule

Leitung: Theo Keller, Architekt.
Kosten: keine.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitte anmelden unter: tk@theokeller.de oder 07522-931458

Donnerstag, 3. Mai 2018
Der Alte Gottesacker in Wangen – Vortrag und Friedhofsführung mit Dr. Dominik Gerd Sieber, 8. Juni 2018 um 17 Uhr

Ein einzigartiger Zeuge katholischer Bestattungs- und Friedhofskultur der Frühen Neuzeit

Vortrag und Friedhofsführung mit Dr. Sieber am Freitag, 8. Juni 2018 um 17 Uhr (Eintritt frei) Treffpunkt in der Martinstorschule

Der alte Gottesacker der ehemaligen Reichsstadt Wangen bildet mit der Rochus-Kapelle, seiner Friedhofsummauerung und den ihr vorgeblendeten Galerien, sowie den erhaltenen Grabmonumenten aus fünf Jahrhunderten, ein Gesamtensemble, das in dieser Form einzigartig für Oberschwaben ist und in seiner Bedeutung für die frühneuzeitliche katholische Bestattungs- und Friedhofskultur weit über die Region hinaus weist. Anlässlich des Abschlusses der Sanierungsarbeiten im vergangenen Jahr, soll dieser bemerkenswerte Friedhof und seine Geschichte nun näher betrachtet werden. Um die Wangener Nekropole und ihre Besonderheiten verstehen zu können, soll zunächst in einem Vortrag in der Martinstorschule das Begräbnis- und Friedhofswesen vom Mittelalter bis in die Neuzeit speziell in Wangen, wie auch in den benachbarten oberschwäbischen Reichsstädten, näher beleuchtet werden. Anschließend gibt es die Gelegenheit einzelne Aspekte im Rahmen einer Friedhofsführung vor Ort und im Detail näher zu vertiefen. Dabei besteht zudem die Gelegenheit, das Innere der dem Heiligen Rochus geweihten Friedhofskapelle zu besichtigen.
Dominik Gerd Sieber stammt aus Kempten und hat in Tübingen Neuere Geschichte und Mittelalterarchäologie studiert. Derzeit leitet er die Erzbischöfliche Archivstelle in Sigmaringen. In seiner jüngst erschienen Doktorarbeit beschäftigt er sich mit der konfessionellen Sepulkralkultur in den Reichsstädten Oberschwabens.

Ältere Beiträge

Anmelden